Offizielle Pressemeldung 27.08.2019

Brandenburg ist mehr: Zivilgesellschaft demonstriert für ein offenes Brandenburg

Unter dem Motto „Brandenburg ist mehr“ ruft ein zivilgesellschaftliches Bündnis am Freitag, den 30. August, um 18 Uhr zu einer Demonstration für alle in Königs Wusterhausen auf. Zwei Tage vor den Landtagswahlen wollen die Aktiven ein sichtbares Zeichen für Herzlichkeit, Vielfalt und Weltoffenheit setzen.

Die Demonstration für ein liebenswertes und offenes Brandenburg startet vor dem Bahnhof Königs Wusterhausen und führt zum VdN Denkmal am Jagdschloss, wo es eine Abschlusskundgebung mit Bühnenprogramm gibt.

Zeitgleich wird die AfD ihren Wahlkampf in Königs Wusterhausen abschließen: mit AfD-Chef Jörg Meuthen sowie mit Bernd Höcke und dem Spitzenkandidaten der AfD-Brandenburg Andreas Kalbitz – beide Vertreter der rechtsnationalen Gruppierung „Der Flügel“.

„Das wollen wir nicht einfach so hinnehmen“, erklärt Jana Stecher für das Bündnis aus zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Bürger:innen vor Ort. „Wir wissen, dass die AfD bei den Wahlen mehr Stimmen sammeln wird, als uns lieb ist. Dennoch: Die zu erwartenden rund 20 Prozent der Stimmen sind alles andere als die Mehrheit. Unser Land ist nicht an eine rechtspopulistische Partei verloren, wie manche meinen. Die Verteidiger:innen der Demokratie sind eindeutig in der Mehrheit, das wollen wir deutlich machen. Zusammen sind wir bunt, wir sind laut, wir sind fröhlich, wir sind Brandenburg – und Brandenburg ist mehr!“

Das Bündnis „Brandenburg ist mehr“ macht sich stark für eine offene Gesellschaft, an der alle teilhaben können und steht für

  • Herzlichkeit statt Ignoranz
  • Vielfalt statt Einfalt
  • Beteiligung statt Ausgrenzung
  • Weltoffenheit statt Nationalismus
  • Fakten statt Parolen
  • Zuversicht statt Angst

Vor und während der Veranstaltung werden die Hashtags #BRANDENBURGISTMEHR #KW3008 #WIRNICH verwendet.

Das Bündnis „Brandenburg ist mehr“ setzt sich zusammen aus Vereinen und Organisationen, Parteien und Privatpersonen aus der Zivilgesellschaft. Es wird getragen von Omas gegen Rechts Berlin, Schöner leben ohne Nazis, Stubenrausch – Kultur Musik Leben e. V., Humanistischer Verband Berlin-Brandenburg KdöR, DGB Kreisverband Dahme-Spreewald, Stadtjugendring Königs Wusterhausen e. V., Bündnis für Familie Königs Wusterhausen, Neue Nachbarn Wildau, Humanistischer Regionalverband Ostbrandenburg e. V., VVN-BdA, Die Partei Wendisch Wusterhausen, DKP Brandenburg, ROTE GESPENSTER – Sozialistische Kinderorganisation in Berlin und Brandenburg, Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg, SPD Brandenburg, Jusos Landkreis Dahme-Spree, Die Linke Dahme-Spreewald, Linksjugend Landkreis Dahme-Spree, CDU Königs Wusterhausen.

Mehr auch unter Brandenburg ist mehr bei Facebook

30.08.2019

Argumente gegen die Panikmache der AfD

Die AfD Brandenburg provoziert seit Wochen Ängste und Sorgen um die Zukunft Brandenburgs. Dabei geht es dem Land besser als je zuvor. Und auch wenn längst noch nicht alles gut ist, die Rezepte der AfD Brandenburg werden nicht helfen, die Herausforderungen, die vor uns liegen, zu bewältigen.

Seit mehreren Wochen beschwören die AfD Brandenburg und ihre Anhänger den „Niedergang“ alles Guten und uns Bekannten herauf und predigt, dass „unsere Heimat auf dem Spiel“ stehe. Das ist schlicht und ergreifend Blödsinn. Das Bündnis „Brandenburg ist mehr“ stellt sich gegen diese Panikmache.

Zuversicht statt Angst, Fakten statt Parolen

Natürlich, sind wir uns dessen bewusst, dass das richtige Lesen von Statistiken schwierig sein kann. Bei der AfD werden diese aber absichtlich falsch interpretiert und anschließend zur Stimmungsmache missbraucht. Tatsache ist, dass das Bruttoinlandsprodukt Brandenburgs und auch das verfügbare Einkommen seit Jahren wächst. Zudem ist die die Arbeitslosenquote ist seit 2003 kontinuierlich gesunken, von fast 19 auf unter 7 Prozent und auch die die Gewaltkriminalität ist rückläufig.

Weltoffenheit statt Nationalismus, Beteiligung statt Ausgrenzung

Die AfD spricht sich für Europa aus, aber eines, das auf die Wirtschaftsgemeinschaft reduziert wird. Sie verteufeln eine gemeinsame Politik, welche den innereuropäischen Frieden seit Jahrzehnten sichert und offene Grenzen für Studium, Arbeit und Urlaub schafft. Für die junge Generation ist die Politik der AfD Brandenburg Gift. Statt Mobilität und Begegnung zu fördern, setzt sie auf dichte Grenzen. Wahrscheinlich wäre es ihnen am liebsten, wenn Deutschland aus der EU austritt. Wie praktikabel dieser Schritt ist, kann man am Beispiel Großbritanniens beobachten.

Herzlichkeit statt Ignoranz, Vielfalt statt Einfalt

Die Mehrheit der Bevölkerung feiert die Öffnung der Ehe für alle, die AfD nicht. Eine Familie soll laut AfD aus Vater, Mutter und Kindern bestehen. Durch einen offenen und respektvollen Umgang mit unterschiedlichen Lebensformen und sexuellen Identitäten kann unsere Gesellschaft nur wachsen – liebt doch einfach wen ihr wollt.

Als Bündnis „Brandenburg ist mehr“ stehen wir für einen liebevollen und offenen Umgang miteinander und setzen ein sichtbares Zeichen für Herzlichkeit, Vielfalt und Weltoffenheit. Wir sind uns sicher, dass wir unser Land nicht an eine rechtspopulistische Partei verloren haben. Wir, die Verteidiger:innen der Demokratie sind heute eindeutig in der Mehrheit. Zusammen sind wir bunt, wir sind laut, wir sind fröhlich, wir sind Brandenburg – und Brandenburg ist mehr!

Für Gesprächs- und Interviewanfragen erreichen Sie das Bündnis „Brandenburg ist mehr“ unter der Telefonnummer 0171 97 03 909 noch bis 17 Uhr. Nach 17 Uhr können wir aus organisatorischen Gründen telefonische Anfragen nicht mehr entgegennehmen. Wir bitten Sie um Verständnis.

DU WILLST AUCH ZEIGEN, DASS BRANDENBURG MEHR IST,

dann demonstriere mit uns in Königs Wusterhausen.

ABLAUF

Um 18 Uhr startet der Demonstrationszug des Bündnisses „Brandenburg ist mehr“ am Bahnhofsvorplatz und führt über die Bahnhofstraße und Schloßstraße zum VdN-Denkmal, wo um 19 Uhr die Abschlusskundgebung beginnt. Diese wird von Isabel Neuenfeldt moderiert, die als Sprecher:innen folgende Personen begrüßen kann:

  • Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern
  • Carsten Saß, Beigeordneter für Soziales, Jugend, Gesundheit und Kultur im Landkreis Dahme-Spreewald (CDU)
  • Ska Keller, Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Europaparlament
  • Ferat Ali Kocak, Die Linke Berlin-Neukölln
  • Noah Klaus, Poetry-Slammer von ChariTea
  • Uwe Hiksch, Bundesvorstand NaturFreunde Deutschlands e.V.
  • Günther Pappenheim, Überlebender des Konzentrationslagers Buchenwald
  • Chris Greunke, Humanistischer Verband Berlin-Brandenburg KdöR& Freidenker Barnim e.V.

Während der Demonstration vom Bahnhof zum VdN-Denkmal werden sprechen

Musikalisch begleitet wird der Demonstrationszug von DJ Björn (Freiwillige Feuerwehr Königs Wusterhausen) und der Trommelgruppe Lüdecke.

Künstler

Für das bunte musikalische Programm, organisiert vom Stubenrausch – Kultur Musik Leben e.V.aus Königs Wusterhausen, sorgen Live-Acts von

Route

Das Bündnis

Unterstützer sind neben vielen Privatpersonen folgende Institutionen und Parteien.

Hilmar Stolpe

Du oder deine Organisation will auch Teil von Brandenburg ist mehr sein?

Schreibe uns.
info (at) brandenburgistmehr.de

Videos der heutigen Veranstaltung

Flyer